11. Juni 2020

Triggerfaktor Wetterfühligkeit

Das Wetter als Triggerfaktor

Migränepatienten verwechseln häufig den Auslöser einer Migräne mit deren Ursache. Doch müssen diese beiden Bereiche vollkommen voneinander abgetrennt werden.
So ist die Ursache eine genetisch bedingte spezifische übermäßige Reaktionsbereitschaft des Organismus, während der Auslöser, der sogenannte Trigger, Umwelteinflüsse oder biologische Faktoren sind.
Diese Triggerfaktoren können bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Manchmal lässt sich sogar gar nicht feststellen, was nun den Migräneanfall ausgelöst hat, so dass die Migräne scheinbar wie aus heiterem Himmel kommt, und bei einigen Patienten ist es eine Kombination verschiedener Triggerfaktoren, was das Bestimmen dieser Faktoren sehr schwer macht.

Wetter kann Auslöser sein

Die von Migränepatienten am häufigsten genannten Triggerfaktoren sind, Stress, bzw. die Entspannungsphase nach dem Stress, Alkohol, Schlafentzug, Wetterwechsel und bei vielen Frauen Hormonschwankungen im Rahmen der Periode oder Pillenpause.
Besonders das Wetter wird bei der Bevölkerung häufig als Auslöser von Migräneattacken gesehen. So wird ein plötzlicher Wetterumschwung, Luftdruckabfall oder, besonders von in Süddeutschland lebenden Migränepatienten, der Föhn verantwortlich gemacht. Betrachtet man das ganzer aber vom wissenschaftlichen Standpunkt aus, so ergibt sich ein ganz anderes Bild.

Bis heute gibt es noch keine ernstzunehmende Studie, die einen Zusammenhang zwischen Auftreten der Migräne und einem Wetterumschwung belegt. Auch gibt es indirekte Gründe, die gegen diese Annahme sprechen: Die weitgehende Übereinstimmung der Migränehäufigkeit in den verschiedenen Ländern der Welt und insbesondere auch die weltweit große Übereinstimmung der Häufigkeit der Kopfschmerztage pro Monat oder Jahr. Nur ein verschwindend geringer Anteil von ungefähr drei Prozent der Migräneanfälle kann bei genauerer Analyse mit bestimmten Wettersituationen in Verbindung gebracht werden.

Migräne weltweit

Überall auf der Welt gibt es Migräne und ebenso gibt es überall bestimmte Wetterlagen. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man als Betroffener eine Verbindung zu dem Wetter als dem Auslöser seiner Migräne sieht. Leider jedoch gibt es diese Verbindung nicht, wenn man von den ganz seltenen Fällen einmal absieht. Doch Ausnahmen bestätigen ja die Regel. Sollte man also bisher geglaubt haben, dass das Wetter als Auslöser seiner Migräne gilt, so sollte man dies noch einmal sehr gut analysieren. Vielleicht gehört man ja zu den wenigen Fällen bei denen dies tatsächlich der Fall ist. Doch ist die Wahrscheinlichkeit dazu sehr gering, so dass man auch noch nach anderen möglichen Auslösern suchen sollte.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*