23. Mai 2019

Ernährungstipps bei Migräne

Gesund Ernährung kann gegen Migräne helfen.

Ein Presslufthammer im Kopf, der nicht mehr verstummen will. Das Leben – vollkommene Qual, Übelkeit und Schmerz.
Hat man Glück, ist es nach einigen Stunden, die einem dennoch wie Tage vorkommen, vorbei. Doch oft halten diese Schmerzen mehrere Tage an. Aber eines bleibt immer: die Angst. Angst vor dem nächsten Anfall.Lebensmittel

Weltweit leiden immer mehr Menschen unter Migräne. In Deutschland sind es mittlerweile schon zehn Prozent der Bevölkerung. Auch Kinder sind leider immer häufiger von dieser bis heute unheilbaren Krankheit betroffen. Forscher haben herausgefunden, dass Migräne wahrscheinlich erblich bedingt ist. So ist bei Menschen, in deren Familie die Krankheit schon einmal auftrat, das Risiko, Migräne selbst zu bekommen, wesentlich höher, als bei Menschen, in denen es noch keinen Migränefall gab.

Mit gesunder Ernährung gegen Migräne

So gibt es auch immer wieder neue Diskussionen, ob durch die Ernährung auf die Migräne einen Einfluss genommen werden kann, bzw. sie sogar durch eine falsche Ernährung verursacht wird. Doch in der medizinischen Forschung wird das Thema Migräne und Ernährung weitgehend ausgeklammert.
Dies gilt auch für die medizinische Praxis. So dominieren in der Migräneliteratur sogenannte Auslassdiäten. Der Grund liegt darin, dass die meisten Menschen in einfachen Ursache – Wirkungs- Zusammenhänge denken: Aus A folgt B., während komplexere Regelkreise mit Rückkopplungsmechanismus nicht zu den Standard Denkmodellen gehören. Auf jeden Fall ist eine naturgemäße, ausgeglichene Ernährung zweifelfrei gesünder als denaturierte Industrienahrung und eine einseitige Ernährung.

Ebenso wichtig für eine gesunde Ernährung ist das Weglassen von Genussgiften. Für Migränepatienten wurde eine Reihe an Diäten entwickelt. Sieht man einmal vom Weglassen spezieller Auslöserfaktoren ab, ist allerdings ein spezifischer Effekt dieser Diäten in der Therapie von Migräne durch kontrollierte wissenschaftliche Studien bisher noch nicht nachgewiesen. So sollte man sich am besten an die „Zehn Regeln für vollwertiges Essen und Trinken“ der deutschen Gesellschaft für Ernährung halten:

Vielseitig essen, mehrmals am Tag Getreideprodukte und reichlich Kartoffeln, fünf mal am Tag Gemüse und Obst, täglich Milch und Milchprodukte, einmal in der Woche Fisch, Eier sowie Wurstwaren und Fleisch in Maßen, wenig Fett und fettreiche Lebensmittel, Zucker und Salz in Maßen, reichlich Flüssigkeit, schmackhaft und schonend zubereiten, nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie Ihr Essen, achten Sie auf Ihr Wunschgewicht und bleiben Sie in Bewegung.